Confessions of a Bookseller – Shaun Bythell

Die Fortsetzung vom Tagebuch eines Buchhändlers führt den Leser wieder in Shauns Buchladen in Wigtown, Schottland.

Dieses Jahr bekommt er eine Assistentin aus Italien, die für viele lustige Tagebucheinträge sorgt. Und auch sonst ist im Buchladen (fast) immer etwas los. Die Kunden, die Shaun erwähnenswert findet, sind wie immer seltsam. Wir begegnen Stammkunden aus dem ersten Band wieder, es gibt aber auch wieder viele einmalige Begegnungen zum schmunzeln.

Eine Sache, die in Shauns Tagebüchern deutlich wird, die ich voll und ganz unterschreiben kann: nicht jedes gebrauchte Buch hat noch einen (Weiter-)Verkaufswert. Es ist erstaunlich, wie viele Leute glauben, Bücher steigen im Wert je älter sie sind. Das mag bei einigen antiquarischen Raritäten zwar der Fall sein, aber die Autobiografie eines Sportlers oder zerfledderte Taschenbücher gehören eher nicht dazu. Immer wieder sind Kunden enttäuscht, wenn Shaun ihre alten Bücher nicht zu Toppreisen kaufen möchte. Mir werden auch immer und immer wieder irgendwelche Bibliotheken aus Tante Friedas oder Opa Ernies Nachlass angeboten, weil die Erben wissen dass ich ein Bücherwurm bin, und der Meinung sind “da stehen ja Werte im Regal!” Meistens lehne ich dankend ab.

Shauns zweites Tagebuch ist wunderbar. Leider ist es noch nicht auf deutsch erschienen, deshalb verlinke ich hier die englische Ausgabe.

Wer mehr über Shaun Bythell und seinen Buchladen erfahren will, kann ihn auf seiner Webseite www.the-bookshop.com besuchen. Und dort auch gleich seine Bücher kaufen.

ISBN:
978-1788162319
Verlag: Profile Books
Erschienen: 03. Sept. 2020
Seiten: 336
Preis: 8,99 Euro

Amazon  Thalia  Buch24  Buecher

Die Pfanne brät nicht – Alice Diestel

In Kapitel 3 ging es immer noch nicht los mit den lustigen Kundenbegegnungen, sondern es wurde immer noch über tägliche Routine und den Druck vom Arbeitgeber auf die Mitarbeiter schwadroniert.

Von den bis dahin gefühlt vier eingefügten Vierzeilern über Kunden stand mindestens einer schon vor 30 Jahren in meinem Witzebuch. Mag sein, dass der Wortwechsel wirklich passiert ist, aber selbst dann war er schon so ausgelutscht, dass ich ihn in einem Buch gar nicht mehr erwähnt hätte.

Aber wir erfahren, dass die Autorin beim IQ-Test nur einen Punkt unter hochbegabt liegt. Das ist ja toll für sie, aber was hat diese Angeberei jetzt mit lustigen Kunden zu tun? Genau – gar nichts.

Habe dann die Geduld verloren und das Buch abgebrochen. Hatte absolut keine Lust mehr weiterzulesen, wie die Autorin über die Arbeitsbedingungen heult.

ISBN: 978-3499620454
Verlag: Rowohlt
Erschienen: 1. Juli 2013
Seiten: 208
Preis: 10,00 Euro

Keine Kaufempfehlung.

Tagebuch eines Buchhändlers – Shaun Bythell

The Book Shop in Wigtown ist der größte Second-Hand-Buchladen in ganz Schottland. Seit 2001 gehört er Shaun Bythell, der täglich von seinen Kunden in den Wahnsinn getrieben wird.

Er hat für uns Tagebuch geführt, und schreibt auf, was alles so im Laden und in seinem Leben passiert.

Am besten gefiel mir der Anfang eines jeden Eintrags: “Online Bestellungen: 3. Gefundene Bücher: 2.” Dank der eher eigenwilligen Ordnung seiner Angestellten verschwinden die Bücher, die er online anbietet, manchmal in den Tiefen des Ladens und sind nicht mehr auffindbar wenn sie jemand im Internet bestellt.

Die Belegschaft, die Stammkunden, Shauns Freunde und Nachbarn und natürlich die Katze Captain bevölkern das Tagebuch und machen die täglichen Berichte sehr lebendig. Shaun notiert alles mit einem sehr trockenen Humor, ich habe mich manchmal krankgelacht.

Wer Shaun und seinen Laden virtuell besuchen möchte, findet ihn im Internet unter
www.the-bookshop.com und kann dort auch gleich seine Bücher bestellen.

ISBN: 978-3442718658
Verlag: btb
Erschienen: 12. Aug. 2019
Seiten: 448
Preis: 11,00 Euro

Amazon  Thalia  Buch24  Buecher

Hopp! Hopp! Es geht weiter – Oliver Tappe

Oliver Tappe lebt im Westen der USA und arbeitet als Reiseleiter. Wenn andere Urlaub machen, kümmert er sich um die Koffer, das Programm, das Hotel, die Verpflegung, und darum, das keines seiner Schäfchen unterwegs verloren geht. Klingt kompliziert – ist es auch.

In diesem Buch voller Episoden aus seinem Berufsleben begegnen wir deutschen Touristen jeglicher Art. Von der rüstigen Oma, die allen davonmarschiert, bis hin zur Liebestollen Dame, die sich plötzlich in seinem Bett räkelt.

Ich habe zwei Reiseleiter in der Familie, und die können ebenfalls eine ganze Reihe ähnlicher Begebenheiten berichten. O-Ton: “Alles, was der schreibt, ist 100% wahr!”

Das Buch ist flott und unterhaltsam geschrieben, bevor man sich versieht ist man schon halb durch. Es gibt auch noch einen zweiten Band, den ich hier auch irgendwann vorstellen werde.

Amazon

Gemeines Getier von Amy Stewart: Rezension

Gemeines Getier von Amy Stewart

Gemeines Getier von Amy Stewart informiert sachlich und witzig über alle Insekten, die uns versehentlich oder absichtlich umbringen könnten.

Blutsaugende Läuse, eierlegende Flöhe und fleischfressende Maden sind nur der Anfang dieses Streifzugs durch die Entomologie. Das ist der Zweig der Zoologie, der sich mit Insekten befasst. Aber auch andere Tiere wie Spinnen oder Fledermäuse werden beleuchtet.

Auf einer literarischen Reise um die ganze Welt lernt man exotische Tiere kennen, die unglaublich klingen. Die Lust auf Fernreisen in so manches Gebiet kann einem da ganz schön verhagelt werden. Aber auch einheimisches Viehzeug kann einem schwer zu schaffen machen. Der Beitrag zu Bettwanzen hat mir Gänsehaut verursacht, und ich habe mir 3 Nächte lang eingebildet, von etwas gebissen worden zu sein. Das stimmte natürlich nicht, aber unheimlich war es schon.

Zu fast jedem Getier gibt es eine Anekdote von Menschen, die ihm anheim gefallen sind, und wie sie die Plagegeister wieder losgeworden sind (oder auch nicht). Manche kann man mit einfachen Hausmitteln vertreiben, oder durch einfache Vorsichtsmaßnahmen von vorneherein vermeiden. Andere machen einen Besuch beim Arzt unumgänglich, und in selteneren Fällen sind die Begegnungen sogar tödlich.

Das Buch ist trotz des krabbeligen Themas mit viel Humor gewürzt, und hat sehr viel Spaß gemacht beim Lesen. Die meisten Tiere werden mit einer schwarz-weißen Zeichnung dargestellt, es gibt also keine ekligen Fotos.

Amy Stewart ist Amerikanerin, und wenn im Buch von “bei uns” die Rede ist, sind damit immer die USA gemeint.

Amazon  Thalia  Buch24  Buecher.de

Das könnte Dich auch interessieren: German für Deutsche von Jo Wüllner

German für Deutsche

von Jo Wüllner

Das hat mir gerade noch gefehlt: ein Buch mit den 666 wichtigsten Anglizismen in der deutschen Sprache. Auch wenn es viele von uns nervt und eigentlich niemand über 18 Denglisch toll findet, können wir in Wirklichkeit schon lange nicht mehr ohne Anglizismen auskommen.

Computer, Upload, Download, Messenger, Smartphone, Laptop – das 21. Jahrhundert bringt und so viele Neuerungen, dass unsere Sprache kaum noch hinterherkommt. Ausserdem werden wir immer internationaler. Wollen wir wirklich auf ‘Klapprechner’ bestehen, wenn der Kollege aus Kanada stammt, der Manager aus Spanien, und der IT-Support in Indien sitzt? Also, ich eigentlich nicht.

Natürlich gibt es unsinniges Zeug, das man sicherlich auch auf deutsch besser ausdrücken könnte. Man muss es ja nicht übertreiben.

Nach etwa 50 Seiten Einführung – in der Wüllner auf ausdrücklichen Wunsch seines Verlegers auch auf die Frage eingeht, ob ‘Sinn machen’ nun ein Anglizismus ist oder nicht – folgt der Wörterbuch-Teil, in dem die 666 wichtigsten Anglizismen aufgeführt, erklärt, und kommentiert werden.

Amazon  Thalia  Buch24  Buecher.de

That Time I Tried to Save Taylor Swift

von Joey Jackson

Aus persönlichem Interesse lese ich immer wieder Bücher über psychische Krankheiten. Zum Thema schizo-affektiver Störungen gibt es allerdings kaum populärwissenschaftliche Literatur. Meiner Erfahrung nach sind fast alle Bücher über dieses Thema Selbsterfahrungsberichte von Betroffenen. Leider sind die wenigsten davon in der Lage, ein interessantes Buch zu schreiben.

Dieses Büchlein machte vom Cover und vom Titel her einen sehr guten Eindruck – endlich mal ein interessantes Buch, dachte ich, nicht so ein selbstverlegtes Heftchen mit Comic Sans im Titel.

Leider bin ich über die ersten paar Seiten nicht hinausgekommen. Der Text rennt ohne Punkt und Komma über die Seite, springt von hier nach da, nach dort. Es ist offensichtlich, dass Joey Jackson seine Gedankenflut nicht wirklich ordnen kann, und dass er dieses Buch genauso geschrieben hat wie er denkt: konfus und durcheinander.

Das Buch hat nur 68 Seiten, aber mehr als 3 davon habe ich nicht ausgehalten.

Amazon

Lieber Matz, dein Papa hat ne Meise

von Sebastian Schlösser

Ein erfolgreicher Theater-Regisseur, der immer auf der Überholspur dahinrast, alles im Griff hat, vor Ideen und Tatendrang sprüht. Doch es ist nicht alles so super bei Sebastian, denn seine endlose Energie stammt von einer krankhaften Manie. Das geht so lange gut, bis.. naja, bis es schiefgeht.

Sebastian wird nach einer psychotischen Episode in die Psychiatrie eingewiesen, die er als Wolkenkuckucksheim bezeichnet. Er hat eine Meise, und zwar eine ziemlich große. In Briefen an seinen 8-jährigen Sohn Matz schreibt er auf, wie es überhaupt dazu kam, dass er nun einen “Meisendoktor” braucht.

Aber auch die Fortschritte, die er während der Behandlung macht, erlebt der Leser mit. Sebastian muss sein Leben umkrempeln, und lernen, mit seiner Meise umzugehen.

Ein großartiges Buch über bipolare Störungen, das ich jedem, der damit in Berührung kommt, wärmstens empfehlen kann!

Amazon Thalia Buch24 Buecher.de