Weiches Begräbnis – Fang Fang

Ein Buch, das mich sehr emotional gemacht hat. Es geht um Vergangenheit, und wie wir damit umgehen.

Ist es richtig, schlimme Ereignisse totzuschweigen? Kann man seine Nachkommen schützen, indem man den Mantel des Vergessens über die Vergangenheit breitet?

Das Buch handelt von Ding Zitao, die Anfang der Fünfzigerjahre als junge Frau halbtot aus einem Fluss gerettet wird, und ihr Gedächtnis verloren hat. Sie beginnt ein neues Leben mit einer neuen Identität, doch ihre Erinnerung kehrt nicht zurück. Zu groß muss das Trauma gewesen sein, dass sie erlitten hat.

Fünfzig Jahre später fängt ihr erwachsener Sohn an, sich über die Herkunft seiner Mutter Gedanken zu machen. Angestachelt durch unbewusste Äußerungen von Ding Zitao, und dem Tagebuch seines Vaters Doktor Wu, beginnt er, die Vergangenheit zu erforschen. Auch Ding Zitao muss sich am Ende ihres Lebens endlich der Erinnerung stellen.

Ich wusste bisher nur, dass es die Landreform in China gegeben hat, aber keine Einzelheiten. Während des Lesens habe ich mich parallel im Internet informiert, und bin auf ein sehr trauriges Kapitel der chinesischen Geschichte gestoßen, dass in China komplett totgeschwiegen wird. Auch dieses Buch ist in China nicht mehr erhältlich.

In Deutschland wurde fast meine gesamte Schulzeit damit verbracht, das Dritte Reich aufzuarbeiten. Das deutsche Volk hat schreckliches getan, und wir, die Nachkommen, müssen damit leben. Wir sprechen darüber, es wird analysiert, diskutiert, erinnert, gemahnt. China geht mit den hunderttausenden Toten der Landreform ganz anders um – sie werden einfach vergessen. Das hat mich doch ziemlich aufgewühlt.

Ein großartiges Buch.

ISBN: 978-3455011401
Verlag: Hoffman & Campe
Erschienen: 02. März 2022
Seiten: 448 Seiten
Preis: 14,00 Euro

Amazon  Thalia  Buch24  Buecher

Spread the love

2 thoughts on “Weiches Begräbnis – Fang Fang”

  1. Liebe Büchertante,
    vielen Dank für den tollen Tipp.
    Nein, man darf schlimme Erlebnisse nicht totschweigen. Man schützt seine Nachkommen nicht, wenn man den Mantel des Vergessens über die Vergangenheit breitet. Im Gegenteil. Alles Schwere, das verheimlicht wird, schafft Fragezeichen im Kopf und die machen letztendlich krank. Nur was ausgesprochen ist, kann bewältigt werden.
    Ich muss das Buch unbedingt lesen.
    Liebe Grüße und eine gute Nacht
    Deine Conni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.