Zeitrausch: Spiel der Vergangenheit – Kim Kestner

Wer glaubt, bei mir gibt es immer nur 5-Sterne-Rezensionen, irrt sich. Das liegt nur an meiner Faulheit, weil ich nur bei den 5 Sternen so richtig Lust habe, eine Rezi zu veröffentlichen. Ich rezensiere nämlich längst nicht alles, was ich lese.

Aber heute hagelt es einen Verriss. Eigentlich müsste ich das Buch als DNF (Did Not Finish) markieren, weil ich es so schlecht fand, dass ich nicht weiterlesen konnte. Aber ich hatte Gründe.

Ich hatte mir die ganze Trilogie gekauft, weil zwei Booktuber, deren Videos ich gerne sehe, so davon geschwärmt haben. Die Klappentexte waren so naja, hätte was werden können. Dachte ich jedenfalls, bis ich anfing zu lesen.

Kapitel Eins beginnt damit, dass die Protagonistin aufwacht. Uh-oh, dachte ich sofort. Romananfang Anfängerfehler wie aus dem Lehrbuch. Wetter oder Aufwachen. Das ist einfach schlechter Stil. So fangen Schulaufsätze an, und schlechte Manuskripte. Nun ja, vielleicht hatte die Autorin ja einen wirklich guten Grund dafür.

Also weiter im Text. Sie wird von einem Anruf ihrer Freundin aus dem Schlaf gerissen. Und, schlaftrunken und überrascht wie sie ist, resümiert sie in Gedanken erstmal über ihren kleinen Bruder und dessen Haarfarbe und schlechte Angewohnheiten und Stellung in der Familie, dann über ihre eigenen Haare und Augen, und… ja genau, alles während sie den Anruf gerade entgegen nimmt.

Sorry, KEIN MENSCH hat in der Situation solche Gedanken. Sondern man denkt: “Warum rufst Du mich um diese Uhrzeit an? Was soll das? Was willst Du?” Das ist einfach nur ein massiver Infodump, und zwar gleich im allerersten Absatz, noch bevor man erfährt, was der Anruf da eigentlich soll. Als ob der ganze Scheiss mit dem Bruder jetzt schon IRGENDEINE Rolle spielen würde. Spoiler: tut er nicht.

Die Autorin hat mich also in anderthalb Absätzen schon zweimal hintereinander negativ irritiert, und zwar noch bevor überhaupt irgendwas in der Story passiert.

Es wurde nicht besser. Das ganze las sich wie Fanfiction einer Fünfzehnjährigen, und ich konnte die Begeisterung der Booktuber nicht im geringsten nachvollziehen. Ich musste mich regelrecht zwingen, weiterzulesen. Ich bin nicht sehr weit gekommen. Habe die ganze Trilogie dann kurzerhand entsorgt, weil ich solchen Schund nicht im Haus haben wollte.

Das war wirklich rausgeschmissenes Geld.

ISBN: 978-3401510675
Verlag: Arena
Erschienen: 29. Januar 2018
Seiten: 336 Seiten
Preis: 5,98 Euro

Keine Kaufempfehlung.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert