Popular Hits of the Showa Era

von Ryu Murakami

Beliebte Schlager der Showa Ära spielen eine große Rolle in diesem Buch. Die Showa Ära entspricht der Regierungszeit des japanischen Kaisers Hirohito, also 1926 bis 1989.

Die Geschichte spielt in Tokio, wo sich sechs junge Männer zu einer losen Clique zusammenfinden und Samstags zusammen Karaoke singen. Eigentlich verbindet sie wenig, ausser der Tatsache dass sie alle irgendwie kein Ziel im Leben haben, noch nie eine Beziehung – oder gar nur eine gefestigte Bezugsperson – hatten, und eigentlich alle Loser sind.

Ebenfalls eine Clique sind sechs Frauen Ende dreissig, sogenannte Oba-sans, die alle Midori heissen (und sich eigentlich nur deshalb ab und zu treffen), belangloses Zeug daherreden und sich gegenseitig nicht wirklich zuhören, und gerne Karaoke singen.

Eines Tages trifft einer der jungen Männer zufällig auf eine der Midoris – und obwohl sie sich gar nicht kennen, liegt kurz darauf einer der beiden tot auf der Straße. Die Polizei hat keine Anhaltspunkte und stellt die Ermittlungen bald ein, doch die verbliebenen fünf Mitglieder der dezimierten Clique haben eine Spur und ermitteln selbst. Und zwar keineswegs um der Polizei zu helfen – sondern um Vergeltung zu üben.

Der Plan gelingt, doch nun sinnt auch die andere Clique auf Rache, und so entwickelt sich zwischen diesen beiden völlig unscheinbaren Gruppen ein tödlicher Bandenkrieg, der weder von der Polizei noch von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Die Zahl der Mitglieder sinkt, und die Waffen werden immer schlagkräftiger, bis es zum Schluß zum großen Showdown kommt.

Der Roman wird als gesellschaftskritische Satire angepriesen, doch auch wenn es definitv eine Satire mit überzeichneten Charakteren und Handlungen ist, erschliesst sich mir nicht was an diesem Buch gesellschaftskritisch ist. “Ärgere keine jungen Männer und keine Oba-san, sonst machen sie dich kalt” finde ich jetzt nicht “gesellschaftskritisch”.

Habe mich trotzdem amüsiert.

Book Haul Unboxing – Ich packe meine Bücherpost aus!

Da euch das letzte Auspackvideo so gut gefallen hat, habe ich extra Päckchen gesammelt damit ich das nochmal machen kann. Manche hatte ich so lange aufgehoben, dass ich gar nicht mehr wusste, was da drin sein könnte :o)

Hier die Links zu den Büchern:

Lesemonat Januar 2020 | Neuzugänge

Im Lesemonat Januar habe ich 4 Bücher beendet, und 2 Neuzugänge zu verzeichnen.

Die Titel verlinke ich euch hier:

In 80 Büchern um die Welt: Südsee-Kreuzfahrt (Teil 1)

Kia ora, haere mai!

Das ist Maori und heißt “Hallo, herzlich willkommen!”

Für mein Langzeitprojekt “In 80 Büchern um die Welt” habe ich eine Südsee-Kreuzfahrt zusammengestellt.

Die Titel verlinke ich euch hier:

Faszination Regionalkrimi | Stade und umzu

Was genau ist eigentlich ein Regionalkrimi? Seit wann gibt es in jedem Kaff einen Ermittler, und warum finden wir das so toll? Ich stelle euch Autoren und Krimis aus Stade und dem Stader Umland vor.

(Anmerkung zu Elke Loewe: Ich habe ihre ‘richtigen’ Krimis gar nicht erwähnt, die im fiktiven Ort Augustenfelth spielen…)

* eine Auswahl von Krimis:

Regaltour & Gewinnspiel-Auflösung

Dodo und The Nightingale vom Literaturschockforum haben sich eine Regaltour gewünscht.

Ausserdem löse ich heute das Gewinnspiel für das signierte Exemplar für Nicole Gozdeks Roman Prophezeiungen für Jedermann auf.

Viel Spaß!

Tod eines Milchbauern

von Thomas B. Morgenstern

Jawohl, ich habe den nächsten Band vom Milchkontrolleur gleich hinterher gelesen.

Hans-Georg Allmers und seine Nachbarn geraten mal wieder unter Mordverdacht, als zwei Jahre nach dem Mord aus dem ersten Band wieder eine Leiche gefunden wird. Das heisst, Hans-Georg diesmal nicht, dafür wird aber einer seiner Freunde verhaftet. Da ist Staatsanwalt Walter Allmers wie gewohnt mal wieder auf schnelle Erfolge aus – doch hatte der Verdächtige überhaupt ein echtes Motiv?

Wir erfahren wieder viel über Hans-Georgs Nachbarn und die Bauern im Dorf und über die Milchkühe, während die Mordermittlungen darüber fast zur Nebensache werden. Doch irgendwie gefiel mir der Stil, ich lerne gerne die Leute besser kennen, auch wenn sie eigentlich nur Nebendarsteller sind.

Das Dorf hat übrigens immer noch keinen Namen, und hat auch in diesem Band keinen gebraucht. Meine liebste Nebenfigur ist die kuchenbackende Tratschtante Hella Köhler. Die ist super!

Lesemonat Dezember 2019 | Mein neuer Buchhalter

Ich habe nur 3 Bücher beendet, und zwei davon waren Rereads…. aber dafür habe ich von Heistergand wie versprochen einen Buchhalter bekommen!

Auch das Gewinnspiel läuft noch, und ich gebe euch einen Tip: der gesuchte Fehler ist in der ersten Minute vom Weihnachtsvideo 🙂

Beendet im Dezember:

Der Milchkontrolleur

von Thomas B. Morgenstern

Hans-Georg Allmers ist Milchkontrolleur in einem Dorf am Rand zwischen Moor und Elbmarsch. Er führt ein beschauliches Leben, liegt gerne in der Hängematte und züchtet nebenbei Kaninchen. Als Else Weber ermordet wird, gerät das Dorfleben aus den Fugen. Fast jeder Bauer hat des nachts schon mal ihr Häuschen aufgesucht, und so ist vom Bauern auf Abwegen bis hin zu eifersüchtigen Ehefrauen erstmal jeder verdächtig. Hans-Georgs Bruder Walter will sich als Staatsanwalt einen Namen machen, und stürzt sich eifrig in die Ermittlungen. Dabei kommt ihm Hans-Georg gerade recht, der auf allen Höfen ein- und ausgeht und jeden Dorfklatsch mitbekommt.

Das Dorf selbst hat keinen Namen, sondern wird immer nur als “das Dorf” bezeichnet, womit es irgendwo zwischen den echten Dörfern der Gegend angesiedelt sein dürfte. Es gibt einen Fluss mit einer Fähre, was zur Oste passen würde. Auch Stade wird nur einmal beim Namen genannt, und bleibt sonst nur “die Kreisstadt”. Eigentlich hatte ich mir das Buch extra gekauft, weil es bei Stade spielt, aber von einer Erwähnung einer der Backsteinkirchen und einem Marktplatz abgesehen bleibt auch Stade eigentlich eher anonym. Im Nachhinein hat mir das doch ganz gut gefallen, denn so lenkt kein Lokalkolorit von der Handlung ab, und man bekommt dennoch ein Gefühl für die Gegend.

Ein schöner Dorfkrimi, der mir Spaß gemacht hat.

Jahreshighlights 2019 + Gewinnspiel: Prophezeiungen für Jedermann (signiert)

Hier sind meine fünf Highlights des Jahres, und ein Gewinnspiel gibt es auch noch!

Also gerne teilen, teilen, teilen.

Ich verlose ein signiertes Exemplar von “Prophezeiungen für Jedermann” von Nicole Gozdek, und der Clou ist: der Gewinner bekommt eine persönliche Widmung von Nicole. Details erfahrt ihr im Video.

* Meine fünf Highlights waren:

* Die ‘neue’ Reihenfolge der Chroniken der Nebelkriege von Thomas Finn:

* Bei den verwendeten Links handelt es sich um Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis.